Berufsbildung 2030

Ergebnisse der Verbundpartnertagung 2017

An der Verbundpartnertagung vom 16. und 17. März 2017 wurden die Vision und die strategischen Leitlinien entworfen. Am 29. März hat die Steuergruppe Berufsbildung 2030 getagt. Sie hat die Ergebnisse der Verbundpartnertagung zur Kenntnis genommen und die Arbeit der Beteiligten gewürdigt. Der Entwurf der Vision und der strategischen Leitlinien zur Berufsbildung 2030 wird als gute Grundlage erachtet. Die Steuergruppe wünscht jedoch Ergänzungen und hat entsprechende Anregungen gemacht. Die kommenden Wochen werden genutzt, um die Inputs der Steuergruppe einzuarbeiten.

Die geplante informelle Anhörung im April-Mai entfällt zugunsten der Weiterentwicklung der Vision und strategischen Leitlinien. Zur organisationsinternen Diskussion stehen hier die Ergebnisse der Verbundpartnertagung zur Verfügung.

Virtuell mit dabei an der Verbundpartnertagung

Während der Verbundpartnertagung vom 16. und 17. März 2017 können Sie über diese Plattform die Entwicklungsrichtungen der Berufsbildung virtuell mitgestalten. Unter www.berufsbildung2030.ch können Sie am Donnerstagnachmittag über strategische Handlungsoptionen diskutieren und diese mitentwickeln. Ihre Inputs werden anschliessend am Freitag bei der Erarbeitung der strategischen Leitlinien und der Vision für die Berufsbildung 2030 weiterverwendet. Die Entwürfe der strategischen Leitlinien aus der Verbundpartnertagung können Sie ab Freitagnachmittag auf dieser Plattform einsehen und bewerten.

Reservieren Sie sich dafür den Donnerstagnachmittag 16. März 2017 und schalten Sie sich ab 13 Uhr unter www.berufsbildung2030.ch ein. Nehmen Sie sich zudem zwischen Freitagnachmittag 17. bis Montagabend 20. März 2017 Zeit, um die Entwürfe der strategischen Leitlinien anzusehen und zu bewerten. Falls Sie sich noch nicht registriert haben, machen Sie das am besten gleich heute noch.

Ergebnisse SWOT-Analyse

Die Ergebnisse der SWOT-Analyse sind auf dieser Plattform verfügbar: In drei Workshops hat sich die Expertengruppe intensiv mit den Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren der Berufsbildung auseinandergesetzt. Dabei sind auch die Diskussionen zu den Megatrends sowie zu Stärken und Schwächen auf dieser Plattform eingeflossen. Erfahren Sie mehr und rufen Sie die Ergebnisse der SWOT-Analyse ab.

Ergebnisse des Voting Megatrends

Von Mitte November bis Mitte Dezember 2016 fand auf der Plattform berufsbildung2030.ch eine Abstimmung über die Bedeutung der Megatrends statt. Nun stehen die Ergebnisse des Votings und die ersten Ergebnisse der Diskussion der Megatrends (Stand Dezember 2016) für Sie bereit: Die Voting-Teilnehmenden rechnen dem Megatrend Digitalisierung die grösste Bedeutung zu, gefolgt von den Megatrends Upskilling, Deindustrialisierung und Globalisierung. Erfahren Sie mehr und rufen Sie die detaillierten Ergebnisse des Voting Megatrends ab.

Diskutieren Sie Stärken und Schwächen der Berufsbildung

Im Zentrum des Prozesses «Berufsbildung 2030 – Vision und strategische Leitlinien» steht aktuell die Analysen der Stärken und Schwächen wie auch der Chancen und Gefahren der Berufsbildung (SWOT-Analyse). Wir öffnen die Diskussion über Stärken und Schwächen der Berufsbildung und lancieren Sie auch auf dieser Plattform. Bringen Sie sich in die Diskussion ein: Wo sehen Sie die Stärken und Schwächen der Berufsbildung? Inwiefern beeinflussen diese Stärken und Schwächen die Weiterentwicklung der Berufsbildung?

Die Diskussion über die Stärken und Schwächen der Berufsbildung läuft bis am 10. Januar 2017. Ihre Ergebnisse fliessen in den darauffolgenden zweiten Expertenworkshop ein.

Diskutieren Sie Megatrends

Megatrends wie die Globalisierung, die Digitalisierung oder der demografische Wandel sind langfristige Entwicklungen. Sie wandeln und prägen die Gesellschaft und die Wirtschaft und somit auch die Berufsbildung. Ecoplan hat eine Übersicht über die Megatrends sowie ihren Einfluss auf die Berufsbildung zusammengestellt.

Die Diskussion der Megatrends geht weiter: Teilen Sie Ihre Einschätzungen und Ansichten zu den Einflüssen der Megatrend auf die Berufsbildung und nennen Sie Beispiele aus Ihrem Alltag, wo diese Einflüsse sichtbar sind.

«Berufsbildung 2030» – Um was geht es?

Ziel des Prozesses «Berufsbildung 2030» ist, dass die Verbundpartner eine gemeinsame Vision und strategische Leitlinien für die Berufsbildung entwickeln. Sie werden die Grundlage für eine breit abgestützte Strategie 2030 für die Schweizer Berufsbildung bilden. In diesem Prozess wird also keine Strategie, sondern die Grundlage dazu erarbeitet. Auf nationaler Ebene werden die Arbeiten an einer Strategie in Anschluss an diesen Prozess aufgenommen.

Prozess «Berufsbildung 2030» - Wo stehen wir?

Der Prozess «Berufsbildung 2030 – Vision und strategische Leitlinien» startete im September 2016. In einer ersten Phase wurden in Gesprächen und anhand von Literatur Informationen und Positionen gesammelt. Die daraus resultierende Zusammenstellung zu den Megatrends wollen wir auf dieser Plattform mit Ihnen spiegeln. Im November 2016 haben in einer zweiten Phase die ersten Expertenworkshops stattgefunden. Die Expertinnen und Experten diskutieren ebenfalls über die Megatrends sowie über Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren der Berufsbildung. Die Diskussion auf dieser Plattform werden in die Konsolidierung der SWOT-Analyse in den zweiten Expertenworkshop vom Januar 2017 einfliessen.

Weitere Informationen zum Prozess finden Sie auch unter www.sbfi.admin.ch/berufsbildung2030.