Hintergrund und Informationen

Hintergrund

An der Verbundpartnertagung im März 2016 formte sich der Gedanken, dass die Schweizer Berufsbildung eine breitabgestützte Strategie 2030 braucht. Dieser Entschluss wurde am Spitzentreffen der Berufsbildung vom April 2016 bestätigt. Vorausgegangen war ein Bericht der Geschäftsprüfungskommission des Nationalrates, in welchem sie den Bundesrat einlädt, zusammen mit den Kantonen und den Organisationen der Arbeitswelt (OdA) eine langfristige und kohärente Strategie zu entwerfen.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) beauftragte die Firma Ecoplan AG, den Prozess «Berufsbildung 2030 – Vision und strategische Leitlinien» zu begleiten. Die inhaltliche Erarbeitung der Vision und der strategischen Leitlinien für eine Berufsbildung 2030 geschieht durch die Verbundpartner.

Prozess

Der Prozess «Berufsbildung 2030 – Vision und strategische Leitlinien» gliedert sich in 5 Phasen:

Weitere Informationen zum Prozess finden Sie im Vorgehenskonzept.

Gremien

Im Prozess bestehen folgende mitwirkende Gremien, deren Mitglieder durch die Verbundpartner nominiert wurden (PDF):
• Steuergruppe: Entscheidet über die politisch wichtigsten Meilensteine.
• Expertengruppe: Erarbeitet die Inhalte der Vision und der strategischen Leitlinien.
• Runder Tisch der Berufsbildungsforschung: Bringt die wissenschaftliche Sicht punktuell in den Prozess ein.
• Online-Community: Diskutiert, beurteilt und ergänzt Zwischenergebnisse und Ergebnisse.