Optimierung von Prozessen und Anreizen in der Berufsbildung

In ihrem Projekt arbeitet die TBBK an den drei als prioritär eingestuften Themen zu Prozessen und Anreizen und erarbeitet gemeinsam und unter breitem Einbezug der Verbundpartnerschaft Lösungsvorschläge.

Am nationalen Spitzentreffen der Berufsbildung 2019 hat die Tripartite Berufsbildungskonferenz TBBK (ehem. Steuergremium «Berufsbildung 2030») den Auftrag erhalten, im Hinblick auf die Optimierung der Governance der Berufsbildung Fragen zu Prozessen und Anreizen anzugehen, insbesondere die Finanzierung der Berufsbildung.

Die Verbundpartner haben diesen Auftrag eingelöst: Einerseits hat das SBFI beim Unternehmen B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung eine Studie über die aktuelle Ausgestaltung der Verantwortlichkeiten und Finanzierungsaufgaben in der Berufsbildung in Auftrag gegeben. Andererseits haben die Verbundpartner in ihren Kreisen Auslegeordnungen zu Anreizen und Prozessen vorgenommen und diskutiert. Sowohl die Studie als auch die verschiedenen Auslegeordnungen zeigen Ansätze für Optimierungsmöglichkeiten auf.

Träger Tripartite Berufsbildungskonferenz TBBK

Kontakt Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI
Sina Schlumpf
+41 58 469 79 86
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Steuergremium «Berufsbildung 2030» verfasste einen Bericht zuhanden des Spitzentreffens vom 9.11.2020. Auf der Grundlage dieses Berichts ist die TBBK beauftragt worden, an den drei von den Verbundpartnern als prioritär eingestuften Themen zu Prozessen und Anreizen weiterzubearbeiten:

  • Ineffizienzen und Fehlallokationen in der Berufsentwicklung: Die wichtigsten Ziele sind die Klärung von Kompetenzen sowie die Optimierung von Abläufen.
  • Finanzierung der überbetrieblichen Kurse: Die wichtigsten Ziele sind die Optimierung von Finanzströmen und der verbundpartnerschaftlichen Umsetzung.
  • Finanzierung der Qualifikationsverfahren: Die wichtigsten Ziele sind die Optimierung von Finanzströmen und der verbundpartnerschaftlichen Umsetzung.

Die gezielte Weiterbearbeitung erfolgt gemäss Beschluss des Spitzentreffens namentlich unter Berücksichtigung folgender Massnahmen:

  • Festlegung eines Arbeitsprogramms, von Zielen und einer Meilensteinplanung;
  • Vertiefung der drei prioritären Themen an der Verbundpartnertagung 2021;
  • Thematisierung der prioritären Themen in den Dialogforen 2021.

Projektziel

Die Verbundpartner evaluieren die drei als prioritär eingestuften Prozesse und Anreize, erkennen deren Verbesserungspotenzial und beschliessen gemeinsam Massnahmen für die Umsetzung und Verbesserung. Ziel ist es, bis zum Spitzentreffen 2021 eine verbundpartnerschaftliche Sichtweise auf Herausforderungen und Lösungsansätze innerhalb der prioritären Themen zu erreichen.

Projektstand

An der Verbundpartnertagung vom 23. März 2021 wurden Lösungsansätze zu den drei als prioritär eingestuften Themen entwickelt und diskutiert. Die Ergebnisse werden in den Dialogforen thematisiert und die betroffenen Akteure umfassend einbezogen. Die TBBK hat für das weitere Vorgehen entschieden, eine Fachexpertengruppe pro Thema zu beauftragen. Diese werden die Ergebnisse prüfen und einen Vorschlag unter Berücksichtigung der Diskussionen in den Dialogforen zuhanden der TBBK ausarbeiten.

Weiterführende Informationen

TBBK-Info, Tripartite Berufsbildungskonferenz, April 2021
Ergebnisse der Verbundpartnertagung 2021
TBBK-Info
, Tripartite Berufsbildungskonferenz, Februar 2021
Optimierung Prozesse und Anreize: Zwischenergebnisse und weiteres Vorgehen
, Steuergremium BB2030, November 2020
Analyse zur Finanzierung in der Berufsbildung, B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung AG, September 2018

Eine verbundpartnerschaftliche Initiative zur Weiterentwicklung der Berufsbildung