Neues Coronavirus und die Berufsbildung in der Schweiz

Die Verbundpartner haben sich in den vergangenen Wochen gemeinsam dafür eingesetzt, dass sich das neue Coronavirus so wenig wie möglich negativ auf die Berufsbildung auswirkt. So können die Betroffenen beispielsweise auch in diesem Sommer ihre berufliche Grundbildung abschliessen. In einem weiteren Schritt will der Bund nun dafür sorgen, dass möglichst viele Jugendliche per Anfang August 2020 eine Lehrstelle finden. Gleichzeitig sollen Lehrbetriebe ihre offenen Lehrstellen besetzen und damit ihren späteren Bedarf an qualifizierten Fachkräften decken können. Dafür wurde die «Task Force Perspektive Berufslehre 2020» eingesetzt.

Um Auswirkungen der Corona-Pandemie effizient entgegentreten zu können, ist ein koordiniertes Vorgehen aller Verbundpartner nötig. Vor diesem Hintergrund hat der Bundesrat das SBFI mit dem Einsatz einer «Task Force Perspektive Berufslehre 2020» beauftragt. Sie vereint die Kantone, die Sozialpartner sowie den Bund. Die Task Force hat im Wesentlichen die Aufgabe, die sich verändernde Situation auf dem Lehrstellenmarkt zu beobachten, zu analysieren und im Falle eines Ungleichgewichtes agil und effizient für geeignete Stabilisierungsmassnahmen zu sorgen.

Weitere Arbeitsgruppen beschäftigten sich in den vergangenen Wochen mit den Themen