Task Force Perspektive Berufslehre 2020

Der normale Ablauf der Berufswahl und der Einstellungsverfahren wie Schnupperlehren oder Vorstellungsgespräche ist durch die aktuelle Situation beeinträchtigt. Die «Task Force Perspektive Berufslehre 2020» will deshalb dafür sorgen, dass trotz allem möglichst viele Jugendliche per Anfang August 2020 eine Lehrstelle finden. Gleichzeitig sollen Lehrbetriebe ihre offenen Lehrstellen besetzen und damit ihren späteren Bedarf an qualifizierten Fachkräften decken können.

Die Schweiz hat Erfahrung im Umgang mit Ungleichgewichten auf dem Lehrstellenmarkt. Es existieren erprobte Instrumente zu ihrer Bewältigung, die nun reaktiviert und weiterentwickelt werden können. Mit dem Berufsbildungsgesetz sind entsprechende Rechtsgrundlagen vorhanden, Projektfördermittel können zur Verfügung gestellt werden und die Rollenverteilung in der Verbundpartnerschaft sind klar.

Die «Task Force Perspektive Berufslehre 2020» wird es ermöglichen, die Kräfte zu bündeln und sämtliche Verbundpartner zu mobilisieren. Sie stützt sich auf bestehende Strukturen und garantiert den Kantonen, Lehrbetrieben und Jugendlichen die bestmögliche Unterstützung und stärkt die Akteure vor Ort. Den unterschiedlichen Gegebenheiten in den Kantonen wird damit Rechnung getragen.

Die Task Force beobachtet folgende Bereiche:

  • Übergang Sek I – Sek II
  • Lehrvertragsauflösungen aufgrund von Konkursen
  • Übergang Sek II – Arbeitsmarkt

Im Moment sind dafür drei Stossrichtungen geplant:

Der Einsatz der «Task Force Perspektive Berufslehre 2020» ist befristet bis Ende 2020.